Das Projekt

Das ist MUNBW!

Model United Nations Baden-Württemberg (MUNBW) ist ein politisches Planspiel für Schülerinnen und Schüler sowie junge Studierende ab 15 Jahren, bei dem die Teilnehmenden eine Konferenz der Vereinten Nationen (UN) simulieren. In diversen simulierten Gremien der Vereinten Nationen wie der Generalversammlung oder dem Sicherheitsrat debattieren sie Themen der aktuellen weltpolitischen Agenda.

Dabei schlüpfen die Teilnehmenden in die Rolle von Delegierten eines Mitgliedsstaates der Vereinten Nationen, um dessen Interessen möglichst authentisch zu vertreten. Oder sie versuchen, als Vertreter*innen von Nichtregierungsorganisationen wie Greenpeace oder Human Rights Watch auf die Entscheidungsfindungsprozesse Einfluss zu nehmen. Oder sie berichten als Mitglieder der konferenzinternen Presse kritisch über die Arbeit in den Gremien.

Doch MUNBW ist viel mehr als eine reine MUN-Konferenz. Eine intensive und nachhaltige Vorbereitung der Teilnehmenden ermöglicht ein hohes Niveau. Ein umfangreiches Bildungsprogramm sorgt für einen inhaltlichen Mehrwert. Vielfältige Rahmenveranstaltungen gewährleisten Authentizität und einen angemessenen Rahmen.

Am Ende der Konferenz stehen verabschiedete Resolutionen, bunt gefüllte Zeitungen und begeisterte TeilnehmerInnen, die erlebt haben, wie viel Spaß internationale Politik machen kann.

Zeitplan (Beispielhaft zur Orientierung)

Die Idee

MUNBW leistet seit Jahren einen wichtigen Beitrag zur politischen Jugendbildung und ist wegweisend für Projekte, die selbstständiges und nachhaltiges Lernen zum Ziel haben. Das Projekt verfolgt stets drei übergeordnete Ziele:

Informieren. Begeistern. Aktivieren.

MUNBW ist außerschulische Bildung auf höchstem Niveau - und macht Spaß! Nach unserem Ansatz Learning by Doing gewährt MUNBW auf eine ganz andere Art als trockenes Schulbankdrücken Einblick in die Materie der internationalen Politik.

Selbstständig erarbeiten sich die Teilnehmenden in der Vorbereitung ihre Arbeitsgrundlagen für die Konferenz – stets kompetent und umfangreich vom MUNBW-Team betreut. Während der dreitägigen Simulation ermöglichen wir es Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Weltpolitik hautnah mitzuerleben – und vor allem selbst mitzugestalten. Die Konferenz ist jedoch nicht nur ein Ort der Politik und des Lernens, sondern auch der Freundschaft und des Spaßes. Dieser spielt eine entscheidende Rolle bei MUNBW: Nicht permanenter Druck bestimmt die Erfahrungen der Teilnehmenden, sondern ihr im Spiel mit Gleichgesinnten gebildetes bzw. bestärktes Eigeninteresse. Dieses bewegt sie, ihre Freizeit globalen Fragestellungen wie Menschenrechten, Frieden und Sicherheit oder Klimaschutz zu widmen.

Durch diesen Ansatz reduziert MUNBW die Komplexität internationaler Politik und macht sie den Teilnehmenden zugänglich. Zudem vermittelt die Konferenz Kompetenzen und Fähigkeiten, die selbst jenseits von Schul- oder Unialltag ein Leben lang von Bedeutung sind. Im Kern sind das geordnetes Debattieren, effektives Diskutieren, Vermitteln und das Zugehen auf Menschen mit anderen Positionen. Auch fördert MUNBW mit seinen internationalen Teilnehmenden und vielfältigen Themenbereichen die persönliche Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Meinungen, Denkweisen und Kulturen.

MUNBW will darauf hinwirken, die Probleme unserer Welt nicht als gegeben hinzunehmen, sondern sie zu diskutieren und engagiert und aktiv zu ihrer Lösung beizutragen. MUNBW will den Jugendlichen die Begeisterung, die Inspiration und vor allem die Fähigkeiten vermitteln, die sie brauchen, um reflektiert, weltoffen und menschlich die Zukunft zu gestalten. MUNBW will seine Teilnehmenden aktivieren, selbst Teil des demokratischen Prozesses zu werden.

Die Teilnehmenden

MUNBW richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe sowie an junge Studierende. MUNBW ist jedoch keine exklusive Veranstaltung; das bedeutet, dass MUNBW jeder Person von 15 bis etwa 21 Jahren offen steht, die sich dafür interessiert. Wir freuen uns immer über neue Gesichter, die wir auf der Konferenz begrüßen dürfen.

Bei MUNBW 2019 rechnen wir mit einer geschätzen Zahl von etwa 400 Teilnehmenden. Einzugsgebiet von MUNBW ist die ganze Welt: Während der Großteil unserer Teilnehmenden aus Stuttgart, respektive Baden-Württemberg stammt, können wir neben jungen Erwachsenen aus ganz Deutschland stets auch internationale Gäste bei MUNBW begrüßen. Vor allem bei Schülerinnen und Schülern von deutschen Auslandsschulen etwa aus Istanbul, Genua, London oder Bilboa ist eine Teilnahme an MUNBW sehr beliebt.

Die Organisation

MUNBW wird alljährlich von etwa 60 Studierenden und Schüler*innen ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Obgleich das Organisationsteam in jedem Jahr um neue Gesichter wächst, können wir auf jahrelange Erfahrung in der Planung, Vorbereitung und Durchführung vom MUN-Konferenzen zurückgreifen.

Details zum Team und wie auch Sie ein Teil davon werden können, finden Sie hier.

Unsere Partner und Förderer

Zahlreiche Sponsoren gewährleisten Jahr für Jahr aufs Neue die Existenz von MUNBW. Das Projekt wird finanziell unter anderem von der Daimler AG gefördert, die als Hauptsponsor fungiert. Mit großer Freude beobachten wir, dass uns der Stuttgarter Automobilkonzern seit Jahren die Treue hält. Außerdem wird MUNBW vom Land Baden-Württemberg unterstützt. Sowohl dem Landesministerium für Kultus, Jugend und Sport, als auch der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg des Landesministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württembergs gebührt unser Dank.

Getragen wird MUNBW von dem Verein "Deutsche Model United Nations (DMUN) e.V.". Mehr dazu lesen Sie hier.

Impressionen von MUNBW

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie eine Konferenz bei MUNBW abläuft. Dazu haben wir einige Bilder der letzten Konferenzen zusammengestellt.

Sie möchten mehr sehen? Stöbern Sie in unserer DMUN-Bildergalerie! Dort finden Sie Bilder aus über zehn Jahren MUNBW!

Anmeldung

Die Anmeldephase zu einer Konferenz von MUNBW startet für gewöhnlich im Herbst vor dem Projekt. Dabei gilt es, neben allerlei organisatorischen Dingen, das Land zu wählen, das man während der Konferenz vertreten möchte. Anmelden kann man sich in (Delegations-)Gruppen von zwei bis acht Personen, aber auch als Einzelbewerber*in.

Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist die Grundlage einer erfolgreichen Konferenz. Angeleitet vom Orga-Team und unserem Online-Handbuch steht die individuelle Vorbereitung im Vordergrund. Das schließt mit ein, sich einen Überblick über die Positionen und Ziele des Landes, das man vertritt, zu machen. Zudem gilt es, Positions- und Arbeitspapiere zu verfassen.

Teilnehmendenvorbereitungstreffen (TVTs)

Die TVTs machen die Teilnehmenden fit für die Konferenz. Seminare, Workshops und Vorträge sorgen für fachliches Wissen und rhetorische Kompetenz. Außerdem erhalten sie auf den Treffen eine Einführung in die Geschäftsordnung von MUNBW und proben die Arbeit in den Gremien in "Simulationen der Simulation" (Simsims).

Termin und Ort der TVTs im Vorfeld von MUNBW 2019 werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Seminartag

Der Seminartag ist der erste Tag der Konferenz. Die Teilnehmenden belegen Workshops, Seminare und Vorträge in thematischen Lerntracks, die sie im Vorfeld wählen können.

Eröffnungsveranstaltung

Bei der Eröffnungsveranstaltung wird die Konferenz von der Generalsekretärin bzw. dem Generalsekretär offiziell eröffnet. Außerdem kommen Partner und Förderer von MUNBW zu Wort. Nach dem traditionellen Verlesen der Charta der Vereinten Nationen werden die Gremien sowie die staatlichen und NGO-Delegationen vorgestellt und die Presse präsentiert.

Die Eröffnungsveranstaltung von MUNBW findet am Abend des Seminartags im Paul-Lechler-Saal des Hospitalhofs in Stuttgart statt.

Konferenz

Nachdem die Teilnehmenden mit der Eröffnungsveranstaltung offiziell zu Delegierten, NGO-Vertreter*innen und Journalist*innen ernannt wurden, beginnt am nächsten Tag ihre Arbeit. Die besprochenen Themen orientieren sich immer an der tatsächlichen aktuellen politischen Agenda der Vereinten Nationen.

Bei MUNBW 2018 standen etwa die Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz, der Gender Pay Gap oder die Situation im Jeman auf der Tagesordnung.

Zunächst gilt es, sich in ein Thema einzufinden und die gegenseitigen Positionen auszutauschen. Dies geschieht z.B. in einer Allgemeinen Debatte mit Redebeiträgen und anschließenden Fragen und Kurzbemerkungen an den*die Redner*in. Geleitet werden die Sitzungen von einer ausgeklügelten Geschäftsordnung sowie je drei Vorsitzenden aus dem Organisationsteam pro Gremium.

Nachdem die Positionen grundsätzlich festgestellt wurden, heißt es, Allianzen zu bilden und Arbeitspapiere auszuarbeiten, um zu konkreten Lösungen zu kommen. Dies geschieht zumeist in sogenannten informellen Sitzungen.

Bei MUNBW entwickeln und entdecken die Teilnehmenden Fähigkeiten, die weit über den Schul- oder Unialltag von Bedeutung sind. Neben geordnetem Debattieren und effektivem Diskutieren, wirkungsvollem Fragen und Reden erarbeiten sie sich vielfältige soziale Kompetenzen.

Mit diplomatischem Geschick und etwas Glück gelingt es zu den in den Gremien besprochenen Themen Resolutionsentwürfe zu verabschieden. Damit wäre die Idee von MUNBW erreicht:

Verstehen. Verhandeln. Verändern. Vereinte Nationen.

Natürlich darf dann auch mal gefeiert werden. Und das können Diplomat*innen bekanntlich: Ob beim gepflegten After-Work in einem Stuttgarter Club ...

... oder auf dem festlichen Höhepunkt der Konferenz, dem Diplomatenball. Dort steht neben einem feinen Menu der traditionelle Walzer mit dem bzw. der Generalsekretär*in auf dem Programm, bevor ...

... die Konferenz ihren angemessenen Ausklang findet.

Abschlussveranstaltung

Zur Abschlussveranstaltung gilt es nach vier anstrengenden Konferenztagen noch einmal Haltung zu wahren. DieGeneralsekretärin bzw. der Generalsekretär übernimmt die schwere Aufgabe, die Konferenz offiziell zu schließen. Nach den Gremienabschlussreden endet die Veranstaltung mit der Vergabe der Gremien- und Konferenzauszeichnungen.

Sie möchten mehr sehen? Stöbern Sie in unserer DMUN-Bildergalerie! Dort finden Sie Bilder aus über zehn Jahren MUNBW!

MUNBW - ein ausgezeichnetes Projekt!

Die beste Bestätigung für harte ehrenamtliche Arbeit über ein ganzes Jahr hinweg, mit dem Ziel, eine fünftägige Konferenz zu organisieren, ist natürlich die Begeisterung der Teilnehmenden zu erleben, mit welcher sie in den Sitzungen debattieren, den Spaß zu sehen, den eine lange Vorbereitungszeit bei unseren „Teilzeitdiplomat*innen“ erwirkt und das positive Feedback der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu erhalten, das Gefühl verbreitend, mit dem Projekt das Richtige getan zu haben. Model United Nations Baden-Württemberg wurde in der Vergangenheit dennoch mehrfach öffentlich ausgezeichnet.

Zuletzt 2014 mit dem HelferHerzen-Ehrenamtspreis der Drogeriemarktkette dm. Aus 9.175 angemeldeten Engagements wurde unter anderem Model United Nations Baden-Württemberg ausgewählt und erhielt neben Ruhm und Ehre 1.000 Euro Fördergeld. Ebenfalls in diesem Jahr erhielt MUNBW Nominierungen zum Deutschen Ehrenamtspreis 2014 und dem DGVN-Jugendfriedenspreis 2014.

MUNBW in den Medien

MUNBW wurde in den vergangenen Jahren Thema sowohl in den Stuttgarter Zeitungen als auch in anderen Medien thematisiert. Der mediale Auftritt des Projekts sichert ihm seine Existenz, da so potentielle Sponsoren und TeilnehmerInnen darauf aufmerksam gemacht werden.

Zur Presseseite geht es hier.

Stimmen

Dieses Projekt ist eine einmalige Chance, einen fairen Umgang mit Andersdenkenden und die vorurteilsfreie Auseinandersetzung mit deren Standpunkten beispielhaft vorzuleben. Die Begeisterung aller Beteiligten und ihr Einsatz für die Durchführung des Projektes setzen Maßstäbe.

- Dr. Lothar Ulsamer, Leiter föderale und kommunale Projekte, Daimler AG (Hauptsponsor)

Junge Menschen haben in einer einzigartigen Umgebung die Chance, in kurzer Zeit viel über das System internationaler Politik zu lernen und ihre sozialen Kompetenzen in besonderer Weise weiterzuentwickeln. Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unterstützt Sie deshalb sehr gerne auf diesem Weg. Diese in Baden-Württemberg wohl einmalige Möglichkeit der politischen Bildung gebührt meine Anerkennung.

- Andreas Stoch MdL, Minister für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (Schirmherr MUNBW 2014)

Sich in den Standpunkt eines fremden Landes hineinzuversetzen lehrt Toleranz gegenüber anderen Sichtweisen, Ländern, Kulturen und Menschen. Unser Land braucht begeisterungsfähige, motivierte und politisch aktive junge Menschen wie Sie.

- Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Ich habe vier Mal an MUNBW teilgenommen und noch immer nicht genug. MUNBW hat mich für Politik begeistert.

- Annika Seidel, Teilnehmerin 2011-2014

Ich finde, MUNBW hat gezeigt, dass Politik verbunden mit Jugend und Spaß doch nicht so weit hergeholt ist, wie man sonst immer denkt.

- Dominik Harsch, Teilnehmer 2013

Grußwort des UN-Generalsekretärs S.E. Ban Ki-moon

U N I T E D N A T I O N S N A T I O N S U N I E S
THE SECRETARY-GENERAL
--
MESSAGE TO
THE BADEN-WUERTTEMBERG MODEL UNITED NATIONS CONFERENCE
Stuttgart, Germany, 30 April - 4 May 2015

The word “model” has a number of meanings. In the context of the model United Nations, it is commonly understood as “a small copy”. But I prefer another of its meanings: “a praiseworthy example to be copied”.

People often criticize young people for their idealism, or even try to talk them out of it. But I think idealism is one of your strengths. Without it, we would have a far more difficult time imagining and building a better world.

Idealism is also a big part of what animates the United Nations. When the Organization was established in 1945, the world was reeling from a destructive period of warfare that had touched the lives of just about everyone on the planet. Those who drafted the UN Charter were determined to prevent any recurrence of such atrocities and upheaval. They wanted to see a new international consciousness emerge from the ashes – one grounded in human rights and peaceful coexistence. They too were idealists, but at the same time understood the need, bred of recent experience, to erect safeguards against human cruelty.

The past six decades have not been easy. There have been major advances in the human condition. But war and poverty still plague our world. And we can all sense the perils of the present moment, as a global economic crisis and the gathering force of climate change combine to threaten our future well-being.

As you participate in this Model United Nations, you will get a taste for the complexity of international relations. This exercise is no empty role play. Half the world’s population is under 25. You are their representatives. Many of you will move on to positions of real leadership. All of you, by your choices as consumers, by your decisions as voters, will assume real power to shape and change our world.

I encourage you to keep in mind both meanings of the word “model”. I urge you to pursue the solutions that depend on imagination and courage, consensus and compromise. Hopefully your time at this Model United Nations will help you become the models the world needs to fulfil the ideals of this indispensable organization.


Ban Ki-moon
United Nations Secretary-General

Das MUNBW-Ambassador-Programm

Um unser Projekt, Model United Nations Baden-Württemberg, noch weiter und effizienter zu verbreiten, haben wir das MUNBW-Ambassador-Programm ins Leben gerufen.

Ehemalige Teilnehmende fungieren als Botschafter*innen für MUNBW an ihrer Schule. Als direkte Ansprechpartner*innen für am Projekt interessierte Mitschüler*innen tragen sie ihre Begeisterung an potentiell neue Teilnehmende weiter. Dies ist auf vielfältige Weise möglich. Etwa in Form einer MUN-AG oder die Vorstellung des Projekts in den verschiedenen Klassen. In jedem Fall stehen wir den Ambassadors dabei helfend und anleitend zur Seite.

Das Programm gibt den Ambassadors die Möglichkeit, einen ersten Blick hinter die Kulissen von MUNBW zu werfen und bereits vor der Konferenz ihre Begeisterung für das Projekt zu teilen.

Sie haben Interesse? Tragen sie sich einfach hier ein und sie erhalten alle wichtigen Informationen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Teilnehmendenwerbung.

© Model United Nations Baden-Württemberg 2020